Biografie eines Stasi-Opfers

Bekannt geworden ist Linse, weil er am hellichten Tage vor seinem Haus in Berlin-Zehlendorf überfallen und verschleppt wurde. Man hat ihn nie wieder gesehen, sein weiteres Schicksal konnt erst nach der Wiedervereinigung Deutschlands rekonstruiert werden. Ich habe 2007 eine Biografie Linses vorgelegt, die in Bälde neu herausgegeben wird – und zwar umfangreich erweitert und auf einer viel breiteren Quellenbasis. Linses Schicksal ist sehr bewegend, und auch seine „braune“ Vergangenheit – er war als Referent der Industrie- und Handelskammer Chemnitz an der „Arisierung“ beteiligt – ändert daran nichts.

Ich habe 2007 eine wissenschaftliche Biografie erstellt, die viel Beachtung gefunden hat, weil ich darin Fragen aufgeworfen habe, die bislang niemand gestellt hatte. Zehn Jahre danach habe ich die Schrift überarbeitet; ich hoffe, dass sie noch in diesem Jahr – also 2017 – erscheint. Der Umfang hat sich annähernd verdoppelt, was an meinen neuen, ausgiebigen Quellenstudien liegt, die ich in den letzten drei Jahren angestellt habe. Ich war sogar in Washington, DC, also in den USA, um die dort lagernden Akten einzusehen; das Bild unten zeigt mich im Lesesaal des amerikanischen Nationalarchivs in College Park (das ist ein Vorort von Washington), wie ich einen Aktenordner inspiziere.

Eine wissenschaftliche Biografie ihres Lebens ist nicht das, was ich Ihnen anbiete. Ich nehme an, dass Sie das auch nicht wollen. Sondern ich biete Ihnen an, Ihr Leben nach Ihrer Erzählung aufzuschreiben. Es geht darum, dass Ihre Erinnerungen festgehalten werden – und die können, ja: dürfen und müssen subjektiv sein. Schließlich ist das Leben nicht »objektiv« und kann auch nicht »wissenschaftlich« gelebt werden. Wenn ich trotzdem von meiner Erfahrung mit der Linse-Biografie erzähle, dann vor allem, um Ihnen eines meiner letzten Projekte vorzustellen und davon zu erzählen, was mich bewegt hat: Es ist das Interesse am konkreten Schicksal eines Menschen, an seinen Wünschen und Zielen, an seinen Fehlern, Erfolgen und Niederlagen. Also am prallen Leben mit seinen Höhen und Tiefen. Ich habe mich für Linse ebenso interessiert wie ich mich für Sie interessiere.