Photoshop: Schwarz-Weiß-Fotos neue Frische eingehaucht

Eine Künstlerin verleiht Schwarz-Weiß-Fotos mit Photoshop neue Farbe. Das Ergebnis ist beindruckend: Es ist, als würden Jahrzehnte überbrückt und die Vergangenheit ganz gegenwärtig werden.

Foto: Justin Fan / flickr.com / CC 0

Marina Amaral ist eine Künstlerin aus Brasilien, die sich mit der Bildbearbeitungssoftware Photoshop hervorragend auskennt. Sie hat historische Schwarz-Weiß-Fotos sorgfältig mit Photoshop nachkoloriert – und das Ergebnis ist beeindruckend. Durch die mühselige und langwierige Arbeit am Bild ist es ihr gelungen, Menschen oder Ereignisse, die auf den Fotos zu sehen sind, so aussehen zu lassen, als hätten sie gestern gelebt, als hätte das Ereignis gestern stattgefunden.

Besonders beeindruckt das Foto des Mädchens Czesława Kwoka im Konzentrationslager Auschwitz, das frontal in die Kamera blickt. Auf dem originalen Foto sieht man zwar, dass es leidet, weil es vielleicht hungern muss, misshandelt wurde oder angst vor dem hat, was auf es zukommt. Doch der Betrachter bleibt wegen der Historizität unberührt. Erst beim nachkolorierten Foto rückt dem Betrachter das Mädchen ganz nahe; plötzlich hat man den Eindruck, als habe es sehr viel mit einem zu tun, als kennte man es irgendwie. Nicht lange, nachdem das Foto gemacht wurde, war Czesława Kwoka tot.

Amaral hat viele Fotos aus unterschiedlichen Epochen bearbeitet, und mit jedem erzielt sie einen ähnlichen Effekt. Ob Hermann Göring vor dem Nürberger Kriegsverbrechertribunal 1946, der Erfinder Thomas Edison 1921 im Garten oder die Nobelpreisträgerin Marie Curie in ihrem Labor – immer erscheinen die Abgebildeten dank des realistischen Farbauftrags als unsere Zeitgenossen. Man ist versucht, ihr Angebot anzunehmen, und Schwarz-Weiß-Fotos aus Familienbesitz von ihr nachkolorieren zu lassen.

Man kann der Künstlerin bei ihrer Arbeit eine Weile über die Schulter blicken, denn sie demonstriert in einem kurzen Film, wie sie ein Foto für die Einfärbung vorbereitet. Sorgfältig beseitigt sie am digitalisierten Bild Schmutzflecken und andere Spuren, die sich im Verlauf der Zeit angesammelt haben. Wenn diese Arbeit beendet ist, ist das Ergebnis schon beeindruckend: Das gesäuberte Foto ist ungleich beeindruckender als das ungesäuberte – und noch immer nur schwarz-weiß.

Sie schreibt: »Eines Tages entschied ich mich dafür, meine Faszination für Geschichte mit meiner Fertigkeit im Umgang mit Photoshop zu kombinieren. Ich begann mit der Restaurierung und Einfärbung von Fotos, die ursprünglich schwarzweiß waren, damit die Betrachter die Geschichte neu und in Farbe zu sehen bekamen. Jedes Foto wurde so realistisch wie möglich bearbeitet und dabei der Wert jeder Geschichte respektiert und erhalten, indem die kleinsten Details beachtet und ihr originales Wesen erhalten wurde.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.