Neue Website mit Zeitzeugeninterviews ist online

Die neue Website zeitzeugen-portal.de, die bei der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland angesiedelt ist, soll bis zu 12.000 Zeitzeugeninterviews dauerhaft versammeln.

Screenshot von der Website zeitzeugen-portal.de
Foto: Screenshot

Unter der Ägide der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn ist soeben die Website zeitzeugen-portal.de online gegangen. Hier sollen Zeitzeugeninterviews von 62 Organisationen, die von der Staatsministerin für Kultur im Bundeskanzleramt gefördert werden, versammelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Einstweilen sind 1.000 Interviews online gestellt, die der Verein »Gedächtnis der Nation« geführt hat, aber man rechnet damit, dass die Sammlung am Ende 12.000 Interviews umfassen könnte. Es haben sowohl Prominente als auch Privatpersonen Interviews gegeben. Die Inhalte können über die Rubriken »Zeiträume«, »Themen« und »Personen« gesucht werden.

»Mit dem neuen Zeitzeugenportal trägt die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland der gewachsenen Bedeutung von Zeitzeugeninterviews und ihrem besonderen Vermittlungspotential Rechnung«, verlautete es. »Zeitzeugeninterviews sind zugleich Quelle als auch Darstellung von Geschichte. In beiden Aspekten sind sie subjektiv und geben damit Auskunft darüber, wie unterschiedlich und individuell Geschichte erfahren und verarbeitet wird. Ziel ist es daher auch, Empfehlungen zu formulieren für die Konzeption von Zeitzeugeninterviews, ihre Durchführung, inhaltliche Erschließung und Bereitstellung für die Öffentlichkeit.«

Damit die Interviews der Nachwelt erhalten bleiben, wurde mit dem Bundesarchiv eine Kooperation zur Langzeitarchivierung abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.